Zwischen Kommunikationslabor und Installationen: Auftakt von „GrenzWertig“ mit der Alanus Hochschule

Entlang der Straßenbahnlinie 18 zwischen Köln und Bonn sowie am Bahnhof Hürth-Hermülheim entsteht vom 6. Februar bis zum 17. Februar 2017 ein Kunstraum. Unter dem Titel „GrenzWertig“ lädt die Alanus Hochschule für Kunst und Gestaltung die Reisenden ein, die bekannte Umgebung neu zu entdecken und den gewohnten Raum anders zu erfahren. Gleichzeitig wird der Innenraum des Bahnhofs zu einem Kommunikationslabor und zu einem Ort für architektonische Ideen der Studierenden der Alanus Hochschule. Dort und in den Bahnen der Linie 18 sprechen Studierende mit Fahrgästen und Besuchern über den Raum, die Region und über ihre Ideen. Der Höhepunkt des Projekts besteht aus den Aktionen, der Ausstellung und der temporären Installation, die am Samstag, 11. Februar 2017, am Bahnhof Hürth-Hermülheim zu sehen sind.

Projektreihe zur Architekturkommunikation

Dieses Experiment ist der Auftakt für die vierjährige Projektreihe „GrenzWertig“ des M:AI mit drei Hochschulen des Landes. Die Idee dahinter: Absolventen der Architektur sollen für ihre Projektideen auch Öffentlichkeit zu finden. Denn der Beruf des Architekten verlangt heute längst nicht nur reizvolle Entwürfe, sondern auch zunehmend kommunikative Fähigkeiten

 

> Weitere Informationen auf der Themenseite „GrenzWertig“