Twister

Die Installation „Twister“ der Düsseldorfer Künstler Stefan Wissel ziert seit 2010 als künstlerische Gestaltung den Campus Jülich: Zwei gegensätzlich geschwungene, über zehn Meter hohe Wendeltreppen führen hinauf auf eine Plattform und wieder herunter.

Die begehbare Installation aus feuerverzinktem Stahl ist auf dem Platz zwischen Mensa, Hauptgebäude und Bibliothek gelegen. Sie bietet einen sprichwörtlichen Blick über den „Tellerrand“. Die Höhe der Plattform zwischen den beiden Wendelelementen wurde über die maximale Höhe der Campusgebäude ausgelegt, so dass der gesamte Campus zu überblicken ist. Dabei integriert das Kunstwerk den Nutzer als temporären Bestandteil und ist somit nicht nur Gegenstand, sondern auch Instrument der Betrachtung zugleich.

Das Kunstwerk ist öffentlich zugänglich.

 

 

TWISTER, 2010, FACHHOCHSCHULE AACHEN, CAMPUS JÜLICH

Angaben zur Kunst

Material: feuerverzinkter Stahl

Maße: 1130 × 390 × 520 cm

Künstler:
Stefan Wissel, Düsseldorf

Stefan Wissel, geboren 1960 in Hamburg, absolvierte von 1984 – 86 das Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster bei Prof. Inge Mahn und Prof. Ulrich Erben und 1986 – 93 das Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Michael Buthe, bevor er 1989 seinen Meisterschülerbrief dort erhielt. Seitdem übte Wissel unterschiedliche Lehrtätigkeiten aus, u.a. 2005 eine Gastprofessur an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg, 2009 ein Lehrauftragzum Thema »Egocasting« an der Hochschule für Künste, Bremen, 2014 einen Lehrauftrag zum Thema »The Personal State of the Art«, Hochschule für Künste Bremen. Seit 2014 ist Wissel als Univ. Professur für Kunst mit dem Schwerpunkt Plastik an der Universität Siegen tätig.
Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf.

 

Angaben zum Verfahren

Auftraggeber:
Land Nordrhein-Westfalen
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Aachen

Art des Verfahrens: 
beschränkter Wettbewerb, 2010

Bildrechte:
Peter Hinschläger

Angaben zur Architektur

Baumaßnahme
Neuer Campus Jülich

Standort:
Fachhochschule Aachen, Campus Jülich
Heinrich-Mußmann-Straße 1
52428 Jülich

Architekt:

Vogt Landschaftsarchitekten AG, Zürich (CH) 

Planungs- und Bauzeit:
2007 – 2010

Beschreibung:
Am Standort Jülich liegen alle FH-Gebäude sowie die beiden Wohnheime (SolarCampus, Jan-von-Werth-Straße) unmittelbar beisammen. Zwischen 2007 – 2010 entstand ein kompletter Neubau eines FH-Gebäudes.

In Jülich befinden sich die Fachbereiche Chemie- und Biotechnologie, Medizintechnik und Technomathematik sowie Energietechnik.

> Weitere Kunst-am-Bau-Projekte gibt es auf „Kunst und Bauen in NRW“