Erstmals in der Geschichte wird in diesem beginnenden Jahrhundert mehr als die Hälfte der Erdbevölkerung in Städten leben. Die Herausforderungen für Städtebau und Stadtplanung sind damit immens. Die Entwicklungen erinnern in ihrer Dimension an die epochalen Veränderungen im Städtebau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Daher ist es notwendig, sich den aktuellen Herausforderungen zu stellen und Städtebau zu reflektieren – mit einem Blick in die Geschichte, aus der wir lernen können und mit einem Blick in die Zukunft, um uns vorzubereiten. Die Ausstellung „Dynamik und Wandel. Entwicklung der Städte am Rhein 1910-2010+“ wird dies an den Beispielen der Städte am Rhein aufbereiten.

 

Video

Ein Park aus einem Hochofenwerk?

Wie macht man aus einem Hochofenwerk einen Park? Antworten darauf haben wir im Oktober 2013 bei der Führung durch den Landschaftspark Duisburg Nord gefunden!

Die Ausstellung Dynamik und Wandel wurde Ende 2013 in der Liebfrauenkirche in Duisburg gezeigt. An diesem Spielort wurden speziell Hintergrundinformationen zum Wandel Duisburgs gegeben. In öffentlichen Führungen, zum Beispiel durch den Duisburger Innenhafen oder den Landschaftspark Nord haben wir den Wandel hautnah erleben können.

Video

Walter Siebel – Wie sieht die vitale Stadt der Zukunft aus?

Prof. Dr. Walter Siebel, Soziologe, über die Mosaikstadt von morgen und freiwillige Segregation der Bewohner. Wie setzt sich die Stadt von morgen zusammen und welche Formen nimmt sie an?

Die Ausstellung „Dynamik und Wandel – Entwicklung der Städte am Rhein“ liefert Material für Analysen und Ansätze der Stadtentwicklung – mit einem Blick in die Geschichte, aus der wir lernen können und mit einem Blick in die Zukunft, um uns vorzubereiten.

Video

Walter Siebel – Verinselung der Stadtstruktur

Eine Verinselung der Stadtstruktur muss nicht zwingend negativ für eine Stadt sein. Der Wunsch mit Seinesgleichen benachbart zu sein, führt häufig zu Szenenbildungen, die ein wichtiger Faktor für die produktive Stadt sein können. Prof. Dr. Walter Siebel über Szenen in der Stadt und erzwungene Absonderung.




MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR


UND INGENIEURKUNST NRW


Leithestraße 33
T +49 209 92578-0
info@mai.nrw.de
D-45886 Gelsenkirchen
F +49 209 92578-25
www.facebook.com/mai.nrw