Landschaftsarchitekturpreis NRW 2016 für Scape und Danielzik + Leuchter

Alle zwei Jahre vergibt der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten in Nordrhein-Westfalen einen Preis für hervorragende Planungen in NRW. In diesem Jahr ging der Preis an zwei Planungsbüros: Scape aus Düsseldorf und Danielzik + Leuchter aus Duisburg. Eingereicht hatten 19 Büros jeweils eine Arbeit aus dem weiten Feld der Landschaftsarchitektur.

Das M:AI hat im Rahmen der Preisverleihung im NRW Forum in Düsseldorf die eingereichten Projekte und die Preisträger in einer Ausstellung präsentiert.

Scape aus Düsseldorf erhielt den Preis für die „Grüne Mitte Essen“ – einen neuen Park im Universitätsviertel am nördlichen Rand der Innenstadt. Sowohl gestalterisch technisch als auch unter sozialen Gesichtspunkten hat Scape hier überzeugende Lösungen präsentiert. Danielzik + Leuchter hatten die schwierige Aufgabe, Plätze, Höfe und Wegeverbindungen einer typischen Trabantenstadt der 70er Jahre nutzerfreundlicher zu gestalten. Die Innere Hustadt in Bochum ist offener und bunter, nutzer- und orientierungsfreundlicher geworden.

Jeweils eine Würdigung erhielten die Büros RMP aus Bonn und Geskes + Hack aus Berlin für ihre Planungen, die im Rahmen der Landesgartenschau Zülpich 2014 umgesetzt wurden.

Die Ausstellung des Museums für Architektur und Ingenieurkunst NRW wird in den nächsten Monaten an die Projekt-Standorte der Preisträger wandern. Erster Halt wird Essen sein. Die Präsentation findet im Rahmen der Fachtagung des BDLA und des Regionalverbands Ruhr auf der Zeche Zollverein im SANAA-Gebäude vom 12. Oktober bis zum 14. Oktober statt.