Fakultätengarten

Angelegt wie ein Platz im Platz: Fünf Bronzeskulpturen von Yuji Takeoka zieren das zwölf mal sechs Meter große Feld auf dem Vorplatz des neu gebauten Q-Gebäudes auf dem Campus der Universität Paderborn

Mit seinem Entwurf ging der in Düsseldorfer lebende und arbeitende japanische Künstler Yuji Takeoka als Sieger aus dem 2012 vom Land NRW ausgelobten Kunst-am-Bau-Wettbewerb für den Neubau des Q-Gebäudes der Universität Paderborn hervor. Aufgabe des Wettbewerbs war es, den Vorplatz des Gebäudes zu gestalten.

Auf der mit Betonplatten ausgelegten Fläche sind fünf Bronzeskulpturen verteilt. Jede Skulptur steht symbolisch für je eine Fakultät der Universität. Es sei Interpretationssache des Betrachters, welche Skulptur für welche Fakultät stehen könnte, so der Künstler. Das Anfassen und Platznehmen auf den Skulpturen ist von ihm ausdrücklich erwünscht. Weitere, den Platz flankierende, Sitzbänke laden ebenfalls zum Verweilen ein. Schützend begrünt ist der Fakultätengarten mit Bambuspflanzen. Die Kombination aus den Bronzeskulpturen und der Begrünung erschafft für den „geistigen Ruheplatz für Studierende“ ein fernöstliches Flair.

Der Fakultätengarten ist öffentlich zugänglich.

 

 

FAKULTÄTENGARTEN, 2015, UNIVERSITÄT PADERBORN

Angaben zur Kunst

Material:
Beton, Bronze

Künstler:
Yuji Takeoka
Der 1946 in Kyoto geborene Künstler und Bildhauer Yuji Takeoka studierte von 1968 bis 1972 an der Kyoto City University of Arts, die er als Meisterschüler 1972 abschloss. Im Anschluss folgte 1973 bis 1979 ein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Erwin Heerich und Klaus Rinke. Yuji Takeoka war u.a. Mitglied im Deutschen Künstlerbund und gehörte 2003 zu den 44 Teilnehmern der DKB-Projektausstellung Herbarium der Blicke, die in der Bundeskunsthalle in Bonn gezeigt wurde. Von 1995 bis zu seiner Emeritierung 2012 war er Professor an der Hochschule für Künste Bremen. Takeoka lebt seit 1973 in Düsseldorf. Mehr zu ihm unter yujitakeoka.com

Angaben zum Verfahren

Auftraggeber:
Land Nordrhein-Westfalen
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Bielefeld

Art des Verfahrens: 
beschränkter Wettbewerb, 2013

Bildrechte:
Frauke Döll/ Universität Paderborn

Kontakt: 
Stabsstelle Presse und Kommunikation
Raum B2.245
05251/ 60 – 1831

Angaben zur Architektur

Baumaßnahme
Neubau des Gebäudes Q der Universität Paderborn

Standort:
Universität Paderborn
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Ansprechpartner:
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Niederlassung Bielefeld
Carsten Pilz
www.blb.nrw.de

Architekt:
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Niederlassung Bielefeld

Planungs- und Bauzeit:
2012 – 2015

Beschreibung:
Das vom BLB geplante Gebäude, wurde als ein Ersatz- und Rotationsgebäude für die Universität Paderborn erstellt. Es ist so entworfen, dass die Integration von verschiedenen Nutzungen (Seminarräume, Labore, Büros) flexibel und mit geringem Aufwand möglich ist. Dabei besteht das sechsgeschossige Gebäude aus einem Sockelbaukörper mit den Ebenen 0-2. Hier befinden sich überwiegend Seminar-, Labor- und Büroräume. In den oberen Ebenen 3-5 liegen ausschließlich Büroräume mit den entsprechenden Nebenräumen.
Besonderes Augenmerk legten die Planer auf die Gestaltung der öffentlichen Flächen im Gebäude; diese sind attraktiv gestaltet worden, Studenten nutzen sie als offene Arbeitsplätze sowie Treffpunkte für den Austausch.

> Weitere Kunst-am-Bau-Projekte gibt es auf „Kunst und Bauen in NRW“