Aktuelle Ausstellung:
> Derzeit zeigt das M:AI NRW keine Ausstellung

 

Veranstaltung 50 Jahre KAP

3. Juli 2017 – „Preisgekrönt Wohnen“

Am Montag, 3. Juli 2017 findet um 19.30 Uhr im Domforum in Köln die Veranstaltung „Preisgekrönt Wohnen“ statt. Diese findet vor dem Hintergrund der Jahresreihe „50 Jahre kap – 13 mal Kölner Architekturpreis – 70 Jahre Baukultur“ des Architekturforum Rheinland statt. Am häufigsten wurde der kap für Wohnungsbauten vergeben. Grund genug, darauf zurückzublicken und die Bedeutung einzuordnen sowie herausragende Projekte vorzustellen.

Programm:

Jürgen Keimer – Begrüßung und Einführung ins Thema

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst (M:AI) – Einführungsreferat zur Bedeutung der Wohnungsbauten im Rahmen des kap.

Kay Trint (d.n.a.) – Projektvorstellung (4x kap an P.+U. Trint, davon zwei Wohngebäude kap 1967, 5x kap an trint + kreuder dna, davon zwei Wohngebäude kap 2000 + 2006)

Regina Leipertz – Projektvorstellung (Umbau Spichernhöfe; KAP 2006 an LK Architekten)

Dirk Waldmann – Projektvorstellung (Wohnbebauung Baugruppe „Baufreunde“; KAP 2006 an office03)

Podiumsdiskussion mit den Referenten

Diskussion mit dem Publikum und Gästen

 

Jürgen Keimer, als Kurator Mitglied im Vorstand des AFR, moderiert den Abend.

Wann? Montag, 3. Juli 2017, 19.30 Uhr

Wo? Domforum, Köln

Blog Serielles Bauen

Zwei Mal ist Zufall, drei Mal eine Serie

Raum für Raum, Modul für Modul entstehen innerhalb kürzester Zeit Wohnhäuser in Holzmodulbauweise. Dies ist Ende des vergangenen Jahres beispielsweise in Bochum Hofstede passiert. Dass serielles Bauen heute über Plattenbauten hinausgeht, zeigen aktuelle Wohnprojekte und Studien. Angesichts der anhaltenden Nachfrage nach Wohnraum ist es in aller Munde – doch was ist unter seriellem Bauen eigentlich zu verstehen?

> mehr
Blog Gewinner Mies Award 2017

„Die komplexe Realität des Wohnens“: Mies Award 2017 für Projekt „Kleiburg“ zu bezahlbarem Wohnraum

Die Jury für den „Mies van der Rohe Award 2017“ hat unter Vorsitz des britischen Architekten Stephen Bates gleich zwei Wohnungsbauprojekte im Bereich des preiswerten Wohnens prämiert. Das hat es noch nie gegeben in der Geschichte des Preises, der seit 1988 alle zwei Jahre verliehen wird.

> mehr
Die Finalisten des „Mies van der Rohe Award 2017“
The Rivesaltes Memorial Museum in der Nähe von Perpignan in Südfrankreich. Foto: ©

Europas architektonische Herausforderungen: Massenwohnungsbau und Erinnerungskultur

Noch Anfang des Jahres zeigte das M:AI NRW in der von Ludwig Mies van der Rohe erbauten Färberei der ehemaligen Verseidag in Krefeld die Projekte des „Mies van der Rohe Award 2015“. Am vergangenen Wochenende ging es nun bereits weiter und um die Entscheidung für Europas bedeutendsten Architekturpreis – den Mies Award für 2017. Ein Überblick der Finalisten.

> mehr
Blog Sozialer Wohnungbau

Wie weiterbauen? Was sich von Flüchtlingsbauten lernen lässt

Das Symposium „Flüchtlingsbauten“ des Deutschen Architekturmuseums (DAM) stellte im Rahmen der Ausstellung „Making Heimat. Germany, Arrival Country“ die Frage: Was lässt sich von den Flüchtlingsbauten lernen, um bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen? Die Architektin Karen Jung war als Teilnehmerin und Tisch-Moderatorin dabei und gibt einen kleinen Einblick in die Diskussionen.

> mehr
Projektreihe "GrenzWertig"

Mit Folie verpackt: die Kunst-Aktion am Bahnhof Hürth-Hermülheim im Video

Wo fühlen Sie sich zu Hause? Wo ist es schön in Köln, Bonn und überall dazwischen? Wo ist es GrenzWertig? Was würden Sie abreißen? Was würden Sie um…bauen? Dies haben sich Architekturstudierende der Alanus Hochschule für das Projekt „GrenzWertig“ gefragt und eigene Projektideen entlang der Straßenbahnlinie 18 zwischen Köln und Bonn entwickelt.

> mehr
Gerecht. Sozial. Bezahlbar.

5. April 2017 – Ausstellungsgespräch + Eröffnung „Alle wollen wohnen“

Am Mittwoch, 5. April 2017, laden die Landtagspräsidentin Carina Gödecke und die Geschäftsführende Generalkuraton des M:AI zum Ausstellungsgepräch und zur Eröffnung der Ausstellung „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“. Die Veranstaltung findet statt um 9 Uhr in der Wandelhalle des Landtags NRW in Düsseldorf.

> mehr
Projektreihe "GrenzWertig"

Vorlesung in Straßenbahn: Architektur im Gespräch zwischen Köln und Bonn

Schauplatz: die Straßenbahnlinie 18. Im Rahmen der Ringvorlesung “ Bonner Orte. Anders. Sehen“ des Fachbereichs Architektur der Alanus Hochschule findet die Vorlesung „Architektur im Gespräch zwischen Köln und Bonn“ an einem ungewöhnlichem Ort statt. In der Linie 18 machen am Dienstag, 25. April, Prof. Willem-Jan Beeren (Alanus Hochschule, Fachbereich Architektur) und Peter Köddermann (Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW) Architektur zum Thema.

> mehr
Projektreihe "GrenzWertig"

11. Februar 2017 – Präsentation der Installation der Alanus Hochschule am Bahnhof Hürth-Hermülheim

Im Februar 2017 ein Kunstort: Der Bahnhof in Hürth-Hermülheim. © 2017 die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Fachbereich Architektur

Im Februar 2017 ein Kunstort: Der Bahnhof in Hürth-Hermülheim. © 2017 die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Fachbereich Architektur

Architektur-Studierende der Alanus Hochschule errichten im Februar 2017 eine temporäre Rauminstallation am Bahnhof Hürth-Hermülheim. Höhepunkt der Kunstaktion ist eine öffentliche Veranstaltung am Samstag, 11. Februar, die ab 16 Uhr beginnt. Die Öffentlichkeit ist dann eingeladen, die Installation in einer Entdeckungstour und im Gespräch mit Studenten und Fachleuten zu erkunden. Vom 12. bis zum 17. Februar wird die Installation wieder schrittweise zurückgebaut.

> mehr
Projektreihe "GrenzWertig"
Im Februar 2017 ein Kunstort: Der Bahnhof in Hürth-Hermülheim. © 2017 die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Fachbereich Architektur

Bahnhof Hürth-Hermülheim wird zum Kunstort

Architektur-Studierende der Alanus Hochschule errichten im Februar 2017 eine temporäre Rauminstallation am Bahnhof Hürth-Hermülheim. Die Aktion ist Teil der ersten Phase der Projektreihe „GrenzWertig“ zum Thema Architekturkommunikation, die das Museum für Architektur und Ingenieurkunst mit Hochschulen aus NRW veranstaltet.

> mehr
Projektreihe "GrenzWertig"

Zwischen Kommunikationslabor und Installationen: Auftakt von „GrenzWertig“ mit der Alanus Hochschule

Entlang der Straßenbahnlinie 18 zwischen Köln und Bonn sowie am Bahnhof Hürth-Hermülheim entsteht vom 6. Februar bis zum 17. Februar 2017 ein Kunstraum. Unter dem Titel „GrenzWertig“ lädt die Alanus Hochschule für Kunst und Gestaltung die Reisenden ein, die bekannte Umgebung neu zu entdecken und den gewohnten Raum anders zu erfahren.

> mehr
Dokumentarfilm

Die Stadt als Beute

Stadt ist nicht nur Lebensraum, sondern auch Raum für Spekulation. Andreas Wilckes Film „Die Stadt als Beute“ macht das am Beispiel Berlin nur zu deutlich. Das M:AI freut sich, den Film passend zum Thema von „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“ am 5. Oktober 2016 in der Ausstellung zu zeigen.

> mehr
Aufruf zur Dichte
Foto: © AKNW

„Stadt wollen“ – Architektenkammer NRW zeigt großes Schaumodul zur Urbanität

Anlässlich der Ausstellung „Alle wollen wohnen. Sozial.Gerecht. Bezahlbar“ des Museums für Architektur und Ingenieurkunst NRW (M:AI) stellt die Architektenkammer NRW am heutigen Dienstagabend 20 pointierten Thesen zur Zukunft des urbanen Wohnens und zur Stadtentwicklung mit dem Aufruf „Stadt wollen!“ der interessierten Öffentlichkeit vor – kondensiert auf einem großen Schaumodul im Düsseldorfer Haus der Architekten. 

> mehr
Interview "Alle wollen wohnen"

Stefan Nowak, Ausstellungsgestalter

Im dritten Teil der Interview-Serie mit den Machern von „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“ sprechen wir mit Stefan Nowak vom Düsseldorfer Büro nowakteufelknyrim, den Gestaltern der Ausstellung: Wie bringt man das Thema Wohnen in Form? Welche Rolle spielen die schiefen Häuser und welche Ideen flossen in die Gestaltung mit ein.

> mehr
Interview NRW BANK Wohnraumförderung

„Es wird mehr preisgünstiger Wohnraum benötigt“

Die demografische Entwicklung und die hohe Zahl von Zuwanderern aus dem Ausland sorgen dafür, dass sich in zahlreichen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen der Mangel an bezahlbarem Wohnraum verschärft. Welche Rolle die soziale Wohnraumförderung vor diesem Hintergrund spielt und wie sie sich in den vergangenen Jahren verändert hat, erläutert Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK.

> mehr
Interview "Alle wollen wohnen"

Peter Köddermann, Projektleiter des M:AI

Im ersten Teil der Interview-Serie „Drei Fragen an …“ mit den Machern von „Alle wollen wohnen“ spricht Peter Köddermann, Projektleiter des M:AI, über den ungewöhnlichen Ausstellungsort, die Verbindung zum Thema Wohnen und die Besonderheit des Museums für Architektur und Ingenieurkunst NRW.

> mehr



MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR


UND INGENIEURKUNST NRW


Leithestraße 33
T +49 209 92578-0
info@mai.nrw.de
D-45886 Gelsenkirchen
F +49 209 92578-25
www.facebook.com/mai.nrw