Architektur der 1960er und 70er Jahre – Qualitäten einer ungeliebten Baukunst in Dortmund

In den 1960er und 1970er Jahren hatte sich in Westeuropa der Bestand an Bauten verdoppelt. Die Architektur dieser Zeitphase prägt zu einem nicht geringen Anteil das heutige Erscheinungsbild unserer Städte.

Eine Debatte um Erhalt, Instandsetzung, Anpassung oder Abriss hat zwischen Trägern und Nutzern, der Denkmalpflege und den Architekten längst begonnen, obwohl die nötige systematische Aufarbeitung zur Bewertung dieser Architekturen noch auf sich warten lässt.

Das Buch zeigt eine Vielzahl gebauter Beispiele im Raum Dortmund. Viele der Bauten sind gut erhalten und zeugen von einem äußerst hohen Gebrauchswert. Trotzdem kommen Bemühungen um den Erhalt des ein oder anderen Gebäudes bereits jetzt zu spät, andere bauliche Zeugnisse der Zeit sind akut gefährdet. 
Die reich bebilderte Publikation dokumentiert die hohen ästhetischen Qualitäten der Bauten und fordert zu einer bewussteren und sensiblen Wahrnehmung und Auseinandersetzung auf. Neben Fachpublikum wird insbesondere der interessierte Laie angesprochen. Beiträge zu übergeordneten Themen und Interviews mit den Architekten weiten den Blick auf das Baugeschehen der Zeit.

Hrsg.: Dr. Peter Kroos u. Bund Deutscher Architekten, BDA, Dortmund. Erschienen im Klartext Verlag, 168 S., gebunden, 29,95 €, ISBN 978-3-8375-0127-8.