„Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“ – die Ausstellung in Köln

Von 14. September bis 30. Oktober 2016 zeigt das Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW die Ausstellung „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar.“ auf dem Clouth-Gelände in Köln. Der Film gibt einen Einblick in die Ausstellung, in die Themen und die Gestaltung.

In der Ausstellungshalle sind fünf thematische Häuser zu sehen:

„Küche. Diele. Bad“: Gesellschaftlicher Wandel prägt entscheidend Vorstellungen und Ansprüche ans Wohnen

„Die Akteure“: Hier geht es um Architekten und Planer, aber auch um Bauherrn, kommunale Wohnungsträger, Genossenschaften, Baugruppen, Bewohner, Mieter.

„Recht auf Wohnen“: Rechtliche Grundlagen und die Entwicklung des Baurechts seit dem Ende des 18. Jahrhunderts bestimmen entscheidend den Wohnungsbau.

„Das Haus“: Erläutert werden hier die unterschiedlichsten Wohnungsbau-Typologien: vom Wohnblock zur Wohnzeile zum Wohnhochhaus.

„Wohngebiete“: Die Städte und Ballungsräume entwickeln sich besonders an den Rändern. Siedlungen, erst recht Großsiedlungen der 1970er, haben ein schlechtes Image – die einst gepriesene „Kultur durch Dichte“ ist wieder Thema.

Einen Blick auf all diese Facetten des Wohnens wagt das M:AI mit „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar“. Dabei stehen die unterschiedlich gestalteten Häuser in Verbindung miteinander, gleichzeitig beziehen sie gemeinsam ihre Umgebung mit ein: die Halle und auch das Baugebiet Clouth-Gelände. Was Besucher in der Ausstellung studieren können, lässt sich bei einem Blick auf das Gelände erfahren und erleben. So verdeutlicht die Ausstellung vor Ort, wie Wohnbau umgesetzt wird und welche Wechselwirkungen zwischen den Bereichen bestehen.

> Weitere Informationen zu „Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar.“